Mantrailseminar am 03. / 04. Mai 2014

Zwei Trainingstage, organisiert von Moondance, unter der Leitung von Gabi Schulthess und Andreas Mettler von Swiss Trailing Dogs STD.
Das dritte gemeinsame Mantrailingseminar von Darki und mir. Wir waren beide ziemlich gefordert, haben aber wie es ausschaut gut trainiert und sind ein gutes Stück weiter gekommen im letzten halben Jahr. Andi hat unsere Arbeit gut gefallen. Aber auch Chica und Sandra haben sich von ihrer besten Seite gezeigt und Flossy hat mit Kokor hinten an der Leine auch super gearbeitet. Wir haben diese beiden Tage hart gearbeitet, viel beobachtet und gelernt. Herzlichen Dank vor allem Andi für seine grosse Geduld mit uns.
 

Zwei der gelösten Aufgaben:
1. Es geht durch eine Türe
        

2. Trail durch Lenzburg
     

     
 

Das waren die Schwerpunkte in diesen beiden Tagen (und wird weiter vertieft):
- Perimeter zweckmässig abgehen
- Entspanntes Startritual (Darki zwischen die Beine, Trailgeschirr anziehen, Geruchsabnahme aus der Plastiktüte)
- Sauberes Leinenhandling ab Start, Leine als Kommunikationsmittel
- Körpersprache des Hundes beobachten
- Hilfestellung des Hundeführers bei schwierigen Passagen (Longieren)
- «Basta» (nicht Pasta, auch wenn es zweimal Pasta zum Zmittag gab)
- Sauberes Ausarbeiten von Kreuzungen, Verzweigungen und Plätzen

Foto: Ein spannendes und intensives Mantrailing-Seminar liegt hinter uns. Zwei Tage mit vielseitigen eigenen Trails, viele Beobachtungen bei anderen Teams, viele neue Impulse zum Weitertrainieren und einen ganz tollen Instruktor (danke, Andi).

Darki war nach diesen beiden Tagen hundemüde und schlief selig in seiner Hundebox. Ich war zwar auch müde, bei mir kam aber nachher noch das Bespassungsprogramm für Svala. Sie durfte die übriggebliebenen Belohnungsdosen auf dem Spielplatz und im Wald suchen gehen, was sie völlig toll fand - besonders den Inhalt der Dosen ... .

Startseite